1,2 Millionen Euro Subvention an Filmindustrie Steuerverschwendung der Bundesregierung

Ohne Subventionen würde die politisch korrekte Medienindustrie augenblicklich zusammenbrechen. Die freien Medien werden seit Jahren durch einen kontrollierenden Staatsapparat in Schach gehalten. Gefördert werden nur Medien- und Kulturprojekte, die der Herrschaftselite genehm sind und ein reibungsloses Regieren weiterhin ermöglichen. Das Steuergeld für solche Unterfangen sind illegitim und dürften nicht erhoben werden.
Die Bundesregierung fördert diese künstlich aufgeblähte deutsche Filmindustrie, die sowieso schon oftmals für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk produziert und von diversen anderen Kulturministerien der Länder gefördert werden und damit in einen milliardenschweren Topf schielen darf. In einer heute veröffentlichen Meldung der Bundesregierung heißt es hierzu:

„Aus insgesamt 43 eingereichten Anträgen auf Produktionsförderung wurden sieben programmfüllende Filmvorhaben und aus 16 Anträgen auf Stoffentwicklungsförderung zwei Filmstoffe von der Jury zur kulturellen Filmförderung vorgeschlagen. Den Empfehlungen der unabhängigen Jury folgend, fördert Staatsministerin Monika Grütters die nachfolgend genannten programmfüllenden Dokumentarfilmvorhaben mit insgesamt 1.111.200 Euro.“

Freiheit oder Tod. Es gibt keinen Kompromiss.
Instagram

Autor

Shares