Besatzer USA beschwert sich über Deutschland Trump bittet Merkel zur Kasse

Im Artikel 120 Grundgesetz wurde festgelegt, dass Deutschland seinen Besatzern für die Stationierung ihres Militärs Geld zu zahlen habe. Diese Besatzungskosten soll es wohl seit 1955 nicht mehr geben. Weggefallen ist der Posten „Besatzungskosten“ aber nicht wirklich. Deutschland zahlt immer noch an ausländisches Militär. Im Bundeshaushalt wird dieser Punkt unter dem neuen Namen „Verteidigungslasten im Zusammenhang mit dem Aufenthalt der alliierten Streitkräfte“ aufgeführt. Zwischen 2001 und 2010 hat man den Besatzungskräften mehr als 850 Millionen Euro gezahlt. Nun fordert Präsident Trump die Deutschen jedoch auf, mehr zu zahlen:

„Wie wir bei Ihrem letzten Besuch im April diskutiert haben, gibt es eine wachsende Frustration in den Vereinigten Staaten, dass einige Alliierte ihre Anstrengungen nicht so erhöht haben, wie es versprochen wurde. Der anhaltende Mangel an deutschen Militärausgaben unterminiert die Sicherheit des Bündnisses und gibt anderen Alliierten einen Vorwand, die ebenfalls nicht planen, ihre Ausgabenversprechen zu erfüllen, weil andere Sie als ein Vorbild ansehen.“

Als Deutscher könnte man bei solchen Sätzen natürlich laut auflachen. Retten wir nicht schon jeden, der die Hand ausstreckt? Der Ewigschuldige rettet doch schon EU, EZB und eigentlich die ganze Welt. Der Deutsche ist jedoch fleißig. Der Steuertopf quillt über. Die Begierde nach heiligem deutschen Steuergeld steigt ins unermessliche, selbst im Ausland.

Könnte Deutschland als drittgrößter Waffenexporteur das Geld nicht in die eigene Streitkraft stecken und sich selbst verteidigen? Natürlich könnte es das Land. Hilfe wird schließlich immer dann gerufen, wenn sie wirklich gebraucht wird. Zudem sind wir umgeben von Freunden. Selbst Russland wäre uns ohne spalterische Kräfte aus den USA wohl gesonnen. Die deutsche Verhandlungsposition sollte also lauten: Sie haben Recht Trump. Deutschland kommt seinen Verpflichtungen gegenüber dem deutschen Steuerzahler überhaupt nicht nach und unterminiert damit die Sicherheit des Bündnisses, weil Deutschland durch die hohe Steuerlast seine eigene Wirtschaftskraft gefährdet. Wir stellen die Zahlungen an alle ausländischen Streitkräfte daher komplett ein. Wenn Ihnen unsere neue Position nicht gefällt, verlassen Sie Deutschland.

Mit einer rückgratlosen Regierung und einer sich im Wind windenden SED-Führerin kann man sich diese vernünftige Position abschminken. Deutschland wird zahlen. Garantiert. Schließlich muss uns Deutsche ja noch jemand ordentlich ausspionieren. Wenn nicht die Amis, wer sonst?

Freiheit oder Tod. Es gibt keinen Kompromiss.
Instagram

Autor

Shares