AfD hebt ab: 15,5 Prozent AfD bald gleichauf mit SPD

23. Dezember 2016 // Zero

Können Sie sich an die Zeiten erinnern, in denen SPD noch Volkspartei war? Nicht? Ich auch nicht. Keine Sorge, die Landes- und Freiheitsverräter von den Blockparteien werden bald von den Mitgliedern der AfD ersetzt. Einer nach dem anderen. Zur SPD fehlen der AfD (laut Sonntagsfrage) nur noch läppische 5 Prozent. Das löst bei einem alteingesessenen Berufspolitiker natürlich Heidenängste hervor. Sein als sinn- und nutzloses Mitglied der Gesellschaft konstruierter Lebensentwurf ist in Gefahr. Darüber kotzt er sich schon seit Tagen aus und es macht Spaß diesen Zerfall live mitzuerleben.

Christian Lindner (FDP)

Ich lehne jeden Versuch ab, aus dem Anschlag in Berlin politisches Kapital zu schlagen. Brauchen jetzt Vernunft und Umsicht. CL

Posted by Christian Lindner on Dienstag, 20. Dezember 2016


Er erwähnt die AfD nicht, wir wissen aber alle, welche Partei Herr Lindner meint. Die AfD gefährdet Herrn Lindners Job. Das stellt für ihn ein Problem dar, denn er möchte wieder Politik im Bundestag spielen und dieses Spiel wird von der AfD so richtig versaut. Das möchte er natürlich nicht und wirft der politischen Konkurrenz vor, politisches Kapital aus dem terroristischen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz zu schlagen. Macht Herr Lindner nicht eigentlich dasselbe mit diesem Posting?

Katrin Göring-Eckardt (Grüne)



Frau Göring-Eckardt überlastet die Behörden erst mit ihrer es-gibt-keine-Obergrenze-Politik und fordert dann, „dass die Sicherheitsbehörden ihre Arbeit ordentlich machen“ sollen. Das ist Grünversiffmus in Reinkultur. Es gibt allerdings ein Heilmittel dagegen: AfD. Ich halte Sicherheitsbehörden dazu an, entsprechend abzustimmen.

Ralf Stegner (SPD)



Beweise für solche Aussagen muss Herr Stegner nicht liefern, bei ihm haben wir es nämlich mit akuter Ideologie-überholt-Intelligenz-ein zu tun. Die AfD hat vielmehr den etablierten Parteien eine Mitschuld am Terroranschlag gegeben, da die für eine verantwortungslose Politik der offenen Grenzen einstehen. So etwas sieht Herr Stegner überhaupt nicht gerne, denn Politiker, vor allem seine ideologischen Freunde unter ihnen, genießen Gottstatus. Die Kritik der AfD ist also blasphemisch. Deswegen möchte Herr Stegner, dass AfD-Wähler einen Arzt aufsuchen sollen.

Julia „Weinkönigin“ Klöckner (CDU)



Haben wir das nicht schon beim Lindner gehört? Ja, richtig. Die Weinkönigin ist nicht gerade dafür bekannt, originell zu sein. Dafür wertet sie mit ihrem hübschen Lächeln die CDU-Plakate um ein Vielfaches auf. Ihre Funktion ist damit erfüllt und die Pension gesichert.


Shares