Blase am Immobilienmarkt Märkte fliehen vom Geld

22. Oktober 2017 // Zero

Im Handelsblatt wurde die Immobilienblase thematisiert. Im Beitrag hat Matthias Streit allerdings nicht den Grund für die stark steigenden Immobilienpreise dargelegt und welche Verwerfungen dieser auf den Märkten verursacht. Die Menschen fliehen vom Geld, weil sie nicht an die durch die Eurokrise verursachten politischen Lösungen glauben. Die Euro-Bazooka, Brexit und Bargeldobergrenze sind nicht gerade vertrauensschaffende Maßnahmen in die Institutionen der EU. Die Immobilienpreise sind momentan sogar derart aufgebläht, dass sich der Immobilienkauf nicht lohnt. Eine Wohnung kostet heute durchschnittlich 2.933,08€/m². Der durchschnittliche Mietpreis für eine Wohnung beträgt 7,38€/m². Ich müsste mindestens 33 Jahre in dieser Wohnung leben, damit sich der Kauf „lohnt“, Verwaltungskosten, Instandhaltungskosten, eventuelle Zinskosten, Opportunitätskosten und andere Abgaben sind hier noch gar nicht inbegriffen. Warum sollte sich jemand so ein Risiko bei einem immer nach mehr Flexibilität schreienden Arbeitsmarkt antun?


Shares