Der Brexit soll verhindert werden Manipulation vor der Wahl

1. Juni 2016 // Zero

Der Brexit hätte ein starke Signalwirkung. Mit ihm wäre das Ende der Europäischen Union besiegelt. Das möchte die politische Klasse um jeden Preis verhindern. Wie? Mit Manipulation vor der Wahl.

EU-Ausländer erhalten Wahlzettel

Journalisten berichten darüber, dass in Großbritannien ansässige EU-Ausländer Wahlzettel bekommen, die sie eigentlich gar nicht hätten bekommen dürfen.


Auch der Europaabgeordnete Nigel Farage (UKIP) berichtet über derartige Vorkommnisse.


So etwas riecht schwer nach Manipulation. Welche Staatsangehörigkeit die angeschriebenen Personen besitzen, sollte den Meldebehörden sicherlich bekannt sein. 2014 wurde gemeldet, dass sich etwa 3 Millionen EU-Ausländer in Großbritannien aufhalten. Diese Gruppe hat ein großes Interesse am Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union und könnte am Ende das Zünglein an der Waage sein. Auf der anderen Seite berichten Reporter wie Paul Joseph Watson darüber, dass Sie auf Grund von fehlenden Datensätzen gar keine Wahlzettel erhalten haben.

„Meanwhile, I , as a British citizen have been told there is no one registered to vote at my address. Even though I registered 2 weeks ago.“

Suggestive Wahlzettel

Express.co.uk hat in seinem aktuellen Brexit-Artikel dieses Bild veröffentlicht:



Das Bild zeigt einen suggestiven Wahlzettel eines Gemeinderats. Dieser soll den Wählern zeigen, wie man das Kreuz zu setzen hat. In diesem Fall handelt es sich um eine fast eindeutige Wahlempfehlung, da der Kugelschreiber direkt über dem Feld „Remain“ (zu Deutsch: bleiben) angesetzt wurde. Unschlüssige Wähler könnten dazu verleitet werden, dieser Wahlempfehlung zu folgen. Dieser Wahlzettel verstößt daher gegen das Neutralitätsgebot einer Behörde.


Shares