Der Islamische Staat Eine weitere US-Kreatur?

4. Juni 2015 // Zero

Selbst der schlimmste Psychopath kann ohne Geld nicht stattfinden. Der Islamische Staat findet statt. Er finanziert sich unter anderem durch den Verkauf von Öl. Immerhin halten sie einen nicht unwesentlichen Teil Iraks besetzt. Wer aber hat den Islamischen Staat zu seinem Erfolg verholfen? Laut offiziell freigegebenen US-Dokumenten unterstützten die Vereinigten Staaten von Amerika die religiösen Extremisten.

Dokument 14-812 DOD freigegeben

Judicial Watch, ein politischer Watchdog, hat zwei Jahre auf das Dokument mit der Nummer 14-812 warten müssen. Die enthaltenen Informationen sind brisant. Die USA haben danach die Islamisten im Irak gefördert und so eine Opposition gegen die syrische Regierung aktiv geformt. Wortwörtlich heißt es in dem Dokument:

Grundsätzliche Ausgangssituation:
[…] B. Die Salafisten, die Muslimbrüder und El Kai­da Irak sind die Hauptkräfte, die den Aufstand antreiben.
C. Der Westen, die Golfstaaten und Türkei unterstützen die Opposition; Russland, China und Iran hingegen unterstützen das Regime.
[…] 8. Die Auswirkungen auf den Irak:
[…] C. Wenn die Situation eskaliert, kann im Osten Syriens […] ein salafistisches Fürstentum etabliert werden und genau das wollen die unterstützenden Kräfte der Opposition erreichen, um das syrische Regime zu isolieren […].
D1.
[…] Außerdem könnte ISI einen Islamischen Staat deklarieren […].

Dieses Dokument stammt vom August 2012. Das Islamische Khalifat wurde aber erst im Juni 2014 ausgerufen. Ich weiß ja nicht mit welchen Glaskugeln die US-Behörden arbeiten, aber bei solchen hellseherischen Fähigkeiten möchte ich mir gerne ein paar davon beim Händler meines Vertrauens bestellen. Jedenfalls macht es bei dieser Sachlage Sinn, dass McCain (und vermutlich auch andere) täglichen Kontakt zu den oppositionellen Kräften gepflegt haben.



Waffenlieferungen an Islamischen Staat

CNN und viele andere Medien berichteten bereits über Waffenlieferungen des CIAs an syrische Rebellen. Die USA haben also nicht nur unwillentlich, sondern bewusst auf die Stärkung der Opposition hingearbeitet.



In der deutschen Mainstreampresse können diese Informationen seltsamerweise nicht gefunden werden. Die Welt hat zum Beispiel mehr als 1000 Artikel über den Islamischen Staat veröffentlicht. Dabei legt dieses Blatt den Hauptfokus auf die Gräueltaten des IS. Liebe Welt-Redaktion, „wieso, weshalb, warum? Wer nicht fragt der bleibt dumm!“.


Shares