Die amerikanische Anleihenblase US-Dollar in der Krise

6. Februar 2015 // Zero



Im Handelsblatt wurde die Frage gestellt, ob „die Blase bei US-Anleihen“ droht. Um ehrlich zu sein, habe ich den Artikel zunächst nicht verstanden. Die US-amerikanische Zentralbank hat nämlich durch Quantitative Lockerung schon eine Anleihenblase geschaffen. Beim Lesen wurde mir allerdings bewusst, dass der Autor diese Blase noch gar nicht realisiert hat.

Spekulationsblasen

Die Ursache für Spekulationsblasen sind übertriebene Gewinnerwartungen der Wirtschaftsteilnehmer. Diese sorgen dafür, dass die Preise für bestimmte Wirtschaftsgüter in die Höhe springen. Diese Preissprünge lassen sich allerdings nicht mehr rational begründen. Die Preise werden zu getriebenen der Erwartungen. Die Preise steigen so lange, bis jemandem diese Blase auffällt. Das hochpreisige Wirtschaftsgut wird infolgedessen wieder verkauft, das Angebot steigt, die Nachfrage sinkt und im Zuge dieses Prozesses befindet sich der Preis im Sturzflug. Die Blase ist geplatzt und mit ihr die zahlreichen Wunschträume der Investoren. Blasen sind Teil des Wirtschaftslebens und können nicht verhindert werden. Regierungen können diese aber durch folgenschwere Fehlentscheidungen sehr wohl vergrößern und die Wirtschaft nachhaltig schädigen. Die Anleihenkäufe der europäischen und amerikanischen Zentralbanken haben genau diese Art der schädlichen Blasen bereits erzeugt.

Aufkauf von US-amerikanischen Staatsanleihen

Wir erinnern uns zurück: Die FED hat 2009, also ein Jahr nach der Immobilienkrise, angefangen amerikanische Staatsanleihen im großen Stil aufzukaufen. Das Handelsvolumen ist so groß gewesen, wie Deutschlands jährliches Wirtschaftsaufkommen. Mit der Bazooka der EZB wurde auch in der Eurozone ein ähnliches Experiment gestartet. Anleihenkäufen wie diese lösen allerdings die strukturellen Probleme eines Landes oder einer Währungsunion nicht. Die Politik nutzt die Maßnahme lediglich dafür, um Zeit zu gewinnen. Sie unterschlägt allerdings, dass sie das Feuer mit Benzin zu löschen versucht. Die Krise der Zukunft wird damit noch viel verheerender.

Wann platzt die Anleihenblase?

Die USA stecken in massiven wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Die Militärausgaben und die Schulden sind exorbitant groß. Die steigende Bürokratie tut ihr übriges. Kurzum: Amerikas Staatsausgaben laufen aus dem Ruder. Die USA sind schwerfällig geworden. Die Anleihenblase ist also nur eines von vielen Problemen. Leider fehlt mir eine Kristallkugel, um den Zusammenbruch des Anleihenmarktes genau vorhersagen zu können. Aber wenn die Blase platzt, wird der ökonomische Abstieg, wie auch im Fall Griechenlands, sehr sehr schnell voranschreiten und mit ihm sämtliche Probleme an die Oberfläche treten.


Shares