Erneuter Schuldenschnitt in Griechenland Nächster Schritt: Grexit?

25. Mai 2016 // Zero



Probleme in die Länge ziehen, dafür ist Politik vor allem bekannt. Bereits Anfang letzten Jahres habe ich den Schuldenschnitt vorhergesehen. Fast anderthalb Jahre sollte es dauern, bis auch die Politik realisiert hat, dass Griechenland seine Schulden nicht begleichen kann. Dieser klitzekleine Fehler hat den Steuerzahler wieder Milliarden gekostet. Die Griechenlandhilfe, welche im Sommer letzten Jahres beschlossen wurde, stand unter der Prämisse, dass Griechenland 50 Milliarden Euro zurückstellt. Auch damals habe ich bereits erwähnt, dass Griechenland eine so absurd hohe Summe gar nicht aufbringen kann. Jüngst stritt man sich nun wieder um diese 50 Milliarden Euro, wohl wissend, dass Griechenland kein Geld hat. Zahlungen nach Griechenland gab es trotzdem. Die nächste Tranche in Höhe von 10,3 Milliarden Euro wird demnächst überwiesen.

Griechenland – Sklave seiner Schulden

Griechenland muss aus dem Euro austreten, um wieder mit eigenem Tempo seine Wirtschaft ankurbeln zu können. Mit dem Euro schaufelt es sein Grab nur tiefer und tiefer. Die Zahlen aus Griechenland sehen auch heute noch keinen Deut besser aus. Was muss man eigentlich noch zu einer Arbeitslosenquote von etwa 25 Prozent sagen? Der erneute Schuldenschnitt ist natürlich wieder ein fauler Deal. Griechenland wurde auferlegt Einkommensteuer und Umsatzsteuer zu erhöhen und Renten zu kürzen. Das zeigt natürlich erneut, wie falsch es ist, seine Rente dem Staat anzuvertrauen. Abgesehen davon frage ich mich natürlich, warum die LINKE (!) Syriza-Regierung bei all dem mitmacht. Geht es den Linken nicht um den „kleinen Mann“? Ich weiß ja mittlerweile, dass der Traum eines jeden Linken Nordkorea ist, aber selbst dieses rückschrittliche Land hat eine eigene Währung.



Nächster Schritt: Grexit?

Der nächste Schritt wird natürlich kein Grexit sein. Politik und Wähler wählen nämlich stets den Weg des größten Widerstands. Wir werden daher vermutlich noch den ein oder anderen Schuldenschnitt und ein komplett abgewirtschaftetes Griechenland miterleben.


Shares