Manipulation der Massen Des Volkes Obrigkeitswahn

9. Dezember 2015 // Zero



Wir sind jetzt im Krieg. Warum? Das weiß niemand. Kann auch niemand wissen, denn es gibt ja keinen Gegner. Laut Bundesaußenminister Steinmeier hat sich Frankreich angegriffen gefühlt. Reicht so eine Begründung? Die Antwort darauf haben wir doch schon. 445 Bundestagsabgeordnete haben dem Kriegseinsatz gegen den IS bereits zugestimmt. Zur Erinnerung: Der IS ist die Castingbande der NATO. Kämpft man jetzt gegen sich selbst oder täuscht man den Krieg nur vor, um doch gegen Russland zu kämpfen? Man, es ist alles so kompliziert, oder? Naja, nicht wirklich: Es ist wieder mal ein Glanzstück in Sachen Kriegspropaganda an uns vorbeigegangen. Die funktioniert nicht deshalb so gut, weil sie so raffiniert ist – ich mein‘, den Plot kennen viele ja schon – sondern weil die dahinterstehende politische Ideologie einheitlich von einer großen politischen Mehrheit vertreten wird.

Einheit ist das große Stichwort. Das „Böse“ tritt vereint auf. Das ist der Grund, warum es momentan gewinnt. Es ist wichtig zu wissen, was diese Kriminellen – und ja, es sind Kriminelle – miteinander verbindet. Denn nur zu oft begegne ich Menschen, die mit ihren gut gemeinten Intentionen dem „Bösen“ auf den Leim gehen. Sämtliche im Bundestag vertretenen Parteien folgen dem unten aufgeführten Schema. Es besteht Einigkeit. Uneinig ist man vielleicht bei der Ausführung. Politik ist deshalb der größte Witz der Geschichte. Sie ist eine Nebelkerze für jene, die während des gegenseitigen aufeinander Dreschens der angeblichen politischen Gegner im Hintergrund ganz gemächlich ihre Agenda durchziehen. Leider wissen das die meisten Menschen noch immer nicht und schauen dem Weltgeschehen apathisch zu, in der Hoffnung, ein von oben herabgesanter Heiland wird’s schon richten. Wie ein Schleier hat sich die Verblendung über die Menschheit gelegt, sie vereinnahmt und den Geist erstickt, mit dem alleinigen Zweck der vollkommenen Kontrolle. Hilfreich zur Hand gesellt sich ihr die Manipulation, die weder böse noch gut ist. Sie ist einfach. Und momentan ist sie ziemlich böse.

MRW people ask me about Monsanto


Ich sehe mich angesichts der schiefen Weltlage dazu genötigt einen Schritt von den alltäglichen Widrigkeiten zurückzutreten, um über die Manipulationstechniken der Machtelite zu reflektieren. Auch wenn ich weiß, dass die Schuldigen, die jetzt noch frei herumlaufen können, ihre gerechte Strafe erhalten werden, geht es hier nicht um Personen. Dieser Artikel behandelt das System, welches uns alle gefangen hält, dessen Gefangenschaft uns jedoch alles andere als offensichtlich erscheint.



Einfach wird komplex und kompliziert

Macht macht Mächtige machtgeil. Sie wollen deshalb jeden Menschen kontrollieren. Das schaffen sie durch Kompliziertheit und Komplexität. Sie erdrücken den freien Menschen zum Beispiel mit einem Paragraphendschungel, um einfache Wahrheiten zu verschleiern. Die Wahrheit ist, dass jeder Mensch sich nicht nur selbst aussuchen kann, mit wem er welche Verträge abschließt, jeder Mensch hat auch das Recht sich das jeweilige Rechtssystem auszusuchen. Die alleinige Macht liegt beim Individuum. Solange keinem Dritten geschadet wird, wäre alles legal. Die Machtelite will das nicht. Sie will nämlich das Individuum kontrollieren und lenken. Deswegen bestimmt sie mit wem es welche Verträge abschließen darf und überlässt dem Menschen / Sklaven noch ein Überbleibsel an Restfreiheit, um ihm zu suggerieren, er wäre frei. Ein Mensch wird genau dann zum Sklaven, wenn er auf diesen Trick herein fällt, sich aus Angst vor Bestrafung seiner eigenen Macht entledigt und sie freiwillig der Machtelite in die Hände gibt. Er ist jetzt voll und ganz Sklave. Gehorsam ist seine oberste Priorität. Moral, Prinzipien, Menschlichkeit, Nächstenliebe und Mitgefühl verblassen aus seinem charakterlichen Repertoire bis sie schließlich gänzlich verschwunden sind. Übrig bleibt eine menschliche Hülle und ein leerer Kern. Unterstützung findet die menschliche Hülle nun bei den Religionen (lateinisch religare = zurückbinden). Auch hier zählt Wissen und Wahrheit nicht, sondern nur der Glaube. Redensführer der Religionen gehen deshalb häufig einen sehr starken Bund mit dem Staat ein, der einem die unterwürfigen Kunden / Gläubiger ankarrt. Ab und an werden Wahrheiten unter den Gläubigen eingestreut, nur um sie aber mit noch mehr Halbwahrheiten und Märchen fester an sich zu binden.

View post on imgur.com


Geisteskranke Weltideologie

Die Machtelite ist der Ansicht, dass Menschen grundlegend schlecht, kaputt und unvollkommen sind. Diese kranke Ideologie lässt sich durch nichts und wieder nichts bestätigen, sie wird jedoch als Grundlage für jede gesetzliche Maßnahme genommen. Das beste Beispiel sind die im Zuge des angeblich menschlich gemachten Klimawandels beschlossenen Gesetze, die die Strompreise in die Höhe getrieben haben. Kein Wetterfrosch kann genaue Wettervorhersagen machen. Die Elite weiß aber, wie es in 50 oder 100 Jahren bei uns aussehen wird? Wer’s glaubt, wird selig. Man beachte, dass es sich hierbei nur um eine nicht erwiesene Theorie handelt, welche bereits unser alltägliches Leben real beeinflusst.



Zusätzlich unterfüttert wird die Ideologie dadurch, dass der eigentlich unendliche Wert eines Individuums nun auf seine Habschaften reduziert wird. Es geht der Machtelite stets darum, dem Individuum zu verdeutlichen, wie unbedeutend es ist. Es könne ja sowieso keinen Wandel bewirken. Es mag stimmen, dass nicht alle Individuen einen Wandel bewirken können. Aber was ist mit Sophie Scholl? Oskar Schindler? Claus von Stauffenberg? Albert Einstein? Martin Luther King? Rosa Parks? Nelson Mandela? Ghandi? Julian Assange? Chelsea Manning? Edward Snowden? Sind das alles nur Zufälle der Geschichte oder haben diese Menschen nicht tatsächlich etwas bewirkt? „Na jung‘, so einfach ist dat nich'“, entgegnet die politische Klasse einem dabei gerne, um die aus der Reihe tanzenden Individuen mit ihrer väterlichen Art und Weise wieder auf Linie zu knüppeln. Es war immer nur eine Minderheit, die die Menschheit am Fortschritt hat teilhaben lassen. Veränderung kann nur vom Individuum und nicht vom Kollektiv ausgehen. Im Gegensatz zum Individuum ist das Kollektiv nämlich blind, taub und dumm.

Margaret Mead


Kontrolle durch Urängste

Zu den Urängsten der Menschen gehört die Angst vor Dunkelheit, Raubtieren, Chaos und sozialer Isolation. Die Machtelite kennt diese Urängste nur zu gut und weiß, wie man sie gekonnt ausspielen kann. Bei einem Terroranschlag beispielsweise werden ausschließlich die Ängste der Bevölkerung geschürt. Mit diesen kann Vaterstaat jedwede wie auch immer geartete Politik rechtfertigen.

A boy with zero fears


Soziale Isolation

Zur Urangst gehört die soziale Isolation, die Abschottung von der Gesellschaft. Diese Art der Kontrolle funktioniert in beide Richtungen: Das Individuum hat Angst vor Isolation oder vor Ärger und beschäftigt sich nicht mit der bitteren Realität. Es redet sich das Leben schön, ungeachtet dessen, was wirklich passiert. Diesen Zustand bezeichnet man in der Psychologie auch kognitive Dissnonanz. Traut sich das Individuum mal doch etwas deutlichere Kritik zu üben, wartet die Machtelite mit einem Arsenal von Wortbomben. Verschwörungstheorie, ein von der CIA entwickelter Propagandabegriff, um Kritiker mundtot zu machen, ist wohl einer der erfolgreichsten.

View post on imgur.com


Problem – Reaktion – Lösung

Chaos sollte, wenn es nach der Machtelite geht, niemals ungenutzt bleiben. Der Grund dafür ist wieder einmal die Tatsache, dass Urängste die Menschen gefügig machen. Es muss sich nicht immer um ein tatsächliches Chaos handeln, es reicht schon, wenn eines herauf beschworen wird. Wenn die Machtelite ihr Problem gefunden hat, reagiert sie mit einem entsprechend großen Medienecho. Hierbei setzt sie vor allem auf die Naivität und Bequemlichkeit der meisten Journalisten. Im Anschluss darauf, die Bevölkerung ist nun auf Propagandakurs gestimmt, wird eine von der Machtelite vorgefertigte Lösung vorgestellt, die natürlich ohne großartige gesellschaftliche Diskussion durchgefwunken wird.


Teile und Herrsche

Divide et impera! Mit dieser Kriegsstrategie konnte Julis Cäsar ganze Nationen einnehmen. Das Rezept für die Machtausweitung lautet: Man nehme eine homogene Menschenmasse und teile sie in heterogene zerrüttete Volksteile. Schließlich ist der Kampf gegen wenige einfacher als der Kampf gegen ein einheitlich gestimmtes Volk. Diese Zermürbungstaktiken werden durch die politische Klasse permanent angetrieben. Hier mal einige Beispiele: Frau gegen Mann, Alt gegen Jung, Christen gegen Muslime, Schwarz gegen Weiß, Reich gegen Arm, Sozialisten gegen Kapitalisten,…


Indoktrinierung durch „Bildung“

Das Bildungssystem wird von der politischen Klasse kontrolliert. In Deutschland gleicht dieses sogar einem Gefängnis für Kinder. Die müssen nämlich wegen der Schulpflicht zur Schule. Hier lernen sie das, was Politiker ihnen auferlegt haben. Es geht dabei weniger um Wissen. Die kleinen Erwachsenen sollen auf Gehorsam getrimmt werden. Die Kreativität wird fast gänzlich zerstört und damit werden auch die Träume und Wünsche der Kinder vernichtet. Sollte ein Kind diesen Schwachsinn frühzeitig erkennen, was ein Indikator für hohe Intelligenz wäre, wird es später von den Unternehmern bestraft. Denn die meisten von ihnen glauben an diese Indoktrinierungsmaschine und werden ein intelligentes Kind ohne Schulabschluss nicht einstellen wollen. Das ist jetzt nicht weiter schlimm, denn das Kind kann immer noch selbständig werden. Allerdings erzeugt diese Maschinerie treue Parteisoldaten, die ein System verteidigen, dessen Mons­t­ro­si­tät sie nicht einmal in seiner Gänze erfassen können. Die Parteisoldaten glauben einfach ans System, denn die Kreativität ist zerstört und sie können sich kein anderes System mehr vorstellen. Das ist wie ein Führerkult, nur ohne Führer.


Kontrolle der Massenmedien

Die Politische Kaste möchte die Deutungshoheit inne halten. Sie allein möchte das Zepter in den Händen halten, wenn es um die Interpretation der Weltereignisse geht. Wohlgemerkt: Es geht um Interpretationen, nicht um Tatsachenfeststellungen. In Deutschland wird dafür der öffentlich-rechtliche Rundfunk genutzt. Dieser wird von einer Handvoll von Intendanten kontrolliert, die wiederum eine große Nähe zur Politik haben. Von der werden sie schließlich gewählt. Aber auch die privaten Sender können sich dieser Kontrolle, warum auch immer, nicht entziehen. Sie geben schließlich auch nur die offizielle politisch vertretene Propaganda wieder. Ganz nebenbei gesagt: Mit Axel Springer, Bertelsmann und ProSiebenSat1 Media gibt es nur drei private Sender, die ebenfalls von einer Handvoll Menschen kontrolliert werden. Das heißt natürlich nicht, dass jeder Beitrag von den wenigen Chefs dieser Unternehmen erstellt oder kontrolliert wird. Es reicht aber schon, wenn sie aus der Reihe tanzenden Journalisten kündigen oder ihnen keine Aufträge mehr zukommen lassen. Damit hat man mit ein paar „Handgriffen“ eine politkonforme Unternehmenskultur geschaffen. Neben den medial aufgesetzten politischen Pressesprechern gibt es ansonsten noch Klatsch und Tratsch Tanten, die die Massen gänzlich von den echten Problemen der Welt ablenken sollen.

A powerful image on the impact the media can have on perspectives


Neusprech

Einen Punkt, den ich in besonderer Weise nochmals hervorheben möchte, ist die Anwendung von politischer Korrektheit. Darauf reagiert der Systemkonforme Michel immer mit: „Aber du kannst doch deine Meinung frei äußern.“ Das mag stimmen, aber was bringt mir Meinungsfreiheit, wenn ich im Anschluss darauf meinen Job verliere? Beispiele gefälligst?
Im Jahr 2003 hat Gerhard Wisnewski den Dokumentarfilm „Aktenzeichen 11.9. ungelöst“ für den WDR gedreht, der Fragen zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 aufstellt. Seither gab es für Wisnewski vom Sender keine Aufträge mehr.
Ken Jebsen war für über zehn Jahr beim Jungendradiosender Fritz vom rbb tätig. Nach dem Emailverkehr mit einem Zuhörer wurde er von Henryk M. Broder mit dem Vorwurf des Antisemitismus konfrontiert. Daraufhin wurde seine Sendung zunächst ausgesetzt und schließlich komplett vom Programm genommen. Kein Gericht hat diesen Vorwurf je bestätigen können und trotzdem wurde dem Radiomoderator gekündigt.
Frieder Wagner, der mehrfach preisgekrönte Grimme-Preisträger, hat viele Jahre für ARD und ZDF gearbeitet und wirkte unter anderem auch bei der „Sendung mit der Maus“ mit. Er produzierte den Dokumentarfilm „Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra“ für die WDR Sendereihe „die story”. Dieser Film handelte vor allem über die Folgen der im Irakkrieg eingesetzten Uranmunition. Nach diesem Dokumentarfilm hat der WDR Aufträge an Wagner eingstellt. Offiziell habe der Sender keine Begründung dazu abgegeben. Ein Kollege Wagners teilte diesem auf Anfrage nur zögerlich mit, er gelte seit diesem Film beim Sender „als schwierig“. In der Tat haben sich bereits andere Personen an dieses Thema gewagt und mit ähnlichen Konsequenzen rechnen müssen. So hat Siegesmund von Ilsemann in seinem SPIEGEL-Artikel „Todesstaub“ bereits im Jahr 2001 darauf aufmerksam gemacht. Laut Wagner durfte von Ilsemann jedoch keine weiteren Fortsetzungsartikel zum Thema veröffentlichen.

Bei der politischen Korrektheit geht es ganz eindeutig um Gesinnungsdiktatur. Die Machtelite bestimmt, über welche Themen wie gesprochen werden darf. Hält sich jemand mal nicht an diese ungeschriebenen Vorgaben, droht diesem jemand das soziale, politische und wirtschaftliche Aus.



Lebensmittelpatente und reguliertes Gesundheitssystem

Monsanto patentiert Saatgut. Lebensmittelpatente sind in einer freien Welt überhaupt nicht möglich. In einer unfreien von einer Politdiktatur beherrschten Welt sind sie es schon. Der Staat ist nur der verlängerte Arm von Koorporatisten und Großkonzernen. Wie gesagt, in einer freien Marktwirtschaft wäre so etwas gar nicht möglich. Es gäbe nämlich niemanden, der derartig absurde Patente schützen würde. Durch sein Gewaltmonopol schafft der Staat überhaupt erst die notwendigen Investitionsanreize. Es geht dabei natürlich um Geld, aber eben auch um Kontrolle. Wenn der Mensch nun auch noch durch genmanipuliertes Esssen erkrankt, fällt er in das Loch der gesetzlichen Krankenkasse, welches durch und durch staatlich reguliert ist. Oder mit anderen Worten: Hier wird die totale Kontrolle über den menschlichen Körper ausgeübt. An der Stelle seien nur zwei Fakten zum „Gesundheits“system genannt: Nur 18 Mitglieder des Gemeinsamen Bundesausschusses entscheiden, wie der Leistungskatalog der Krankenversicherung auszuehen hat. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), welches von der Pharmalobby vereinnahmt ist, befindet die Zulassung von Medikamenten. Das heißt, nicht das Individuum bestimmt, welcher Leistungskatalog und welche Medikamente es kaufen möchte, sondern die von der Gesundheitslobby instrumentalisierten staatlichen Behörden.

View post on imgur.com


Zentralbankensystem

Papiergeld ist normalerweise nichts wert. Gut, man kann es als Brennmaterial verwenden… Wenn das Bankenkartell eine bestimmte Art von Papiergeld mit Hilfe des Staates monopolisiert und den hierzulande lebenden Individuen dieses als gesetzliches Zahlungsmittel vorschreibt, ändert sich das Spiel im Handumdrehen. Auf magische Weise wurde aus dem Nichts Vermögen geschaffen. Wieder geht es um Kontrolle. Nicht das Individuum sondern die Machtelite bestimmt, wie gezahlt und ausgezahlt werden soll. Aber das reicht den Politclowns leider noch nicht. Die Kriege und die Buffets im Bundestag und der Fuhrpark müssen ja schließlich auch irgendwie bezahlt werden. Das kontrollierte Staatsgeld wird deshalb möglichst hoch besteuert: Eine Abgabenlast von 70 Prozent spricht eigentlich Bände. Der Pöbel / Die Melkkuh / Der Sklave kennt sich ja sowieso nicht mit Geld aus. Wegnehmen passt daher ins Gesamtkonzept dieser Kontrollfreaks.


Kontrollierte Opposition

Eine Opposition, die den öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht abschaffen will, sich für das bestehende Schulpflichtsystem einsetzt, mehr Überwachung, mehr Steuern und mehr Bürokratie / Verwaltungsdiktatur fordert, für noch weniger Eigenverantwortung einsteht, sowie sich für das zentralistische Bankensystem / Bankenkartell stark macht, kann de facto keine echte Opposition sein. Die sogenannte im Bundestag vertretene Opposition würde doch genau die Maßnahmen durchdrücken wollen, die auch von der jetzigen Regierung vertreten werden. Es herrscht an der ein oder anderen Stelle vielleicht mal Uneinigkeit, im Großen und Ganzen kämpft man aber für dieselbe Sache. Und nein, es muss natürlich nicht sein, dass eine höhere finstere Macht jeden einzelnen der Politiker und Beamten direkt kontrolliert. Es reicht schon aus, wenn man Einzelne exemplarisch „vorführt“, um allen anderen zu zeigen, dass ihnen das gleiche droht. Davon gab es in der Vergangenheit parteiübergreifend einige Beispiele. Meistens spielen aber ganz banale Gründe eine Rolle, warum die Opposition / die Politik / der Beamtenapparat so kontrolliert und berechenbar handelt: Fehlende Intelligenz, Gruppenzwang, Minderwertigkeitskomplexe, Psychopathie, nicht abbezahltes Reihenhaus, Karrieregeilheit oder Urängste. Es ist egal warum jemand so handelt, wie er handelt. Es macht keinen Sinn Ursachenforschung darüber zu betreiben, sie führen ins nirgendwo. Interessant ist nur die Handlung und nur diese muss bewertet werden. Bei einer kontrollierten politischen Opposition – und als solche handeln die meisten Politiker, da sie grundlegendes nie in Frage stellen – bleibt es jedoch nur selten. Ab und an entsteht der Eindruck, die kontrollierte Opposition wächst zu einer tatsächlichen Opposition heran. Das ist alles jedoch nur eine Illusion, eine Show. Aus einem Eigeninteresse heraus, die Politik will schließlich seinen Einfluss nicht verlieren, sucht man permanent den Schulterschluss mit neuen Bewegungen. Auch diese neuen Bewegungen sind sich mit der Politik grundsätzlich einig, deshalb wird eine Veränderung von diesen niemals ausgehen können. Zumindest dann nicht, wenn die Einigkeit in den obigen Punkten bestehen bleibt.



Auch wenn die Manipulationstechniken der Machtelite massiv erscheinen, haben sie doch ein gewaltiges Problem: Es sind komplizierte Gedankenlabyrinthe, mit denen man die Bevölkerung zu lenken versucht. Langfristig ist diese durchaus komplizierte Strategie zum Scheitern verurteilt. Die Frage ist nur: Wie viele Jahre oder Jahrzehnte wird es dauern, bis die Menschen das realisieren?




Shares