Steuern oder die Kunst Raub schön zu reden Hälfte des Einkommens geht an den Staat

31. Oktober 2014 // Zero



Stellen Sie sich eine Welt vor, in der Vergewaltigung als temporäre Leibabgabe bezeichnet werden würde. Diese Welt wäre eine schöne Welt, für die Psychopathen, die Hölle für den Rest. Die temporäre Leibabgabe würde einen barbarischen Vorgang verniedlichen und ihn nichtig erscheinen lassen. Genau das passiert allerdings im Fall des staatlich organisierten Raubs. Schon heute erbeutet sich der Staat fast 50% des Einkommens. Würde man Umsatzsteuer und Co. noch mitrechnen, müsste diese Zahl nach oben korrigiert werden. Dass nun ausgerechnet Schäuble am Mitwirken eines Steuerabkommens beteiligt war, ist eine Beleidigung mittlerer Intelligenz. Zur Erinnerung: Bei der CDU-Spendenaffäre konnte sich Schäuble nicht an die 100.000 DM Barspende eines Waffenhändlers erinnern. Derartige Spenden müssen wohl so häufig vorkommen, dass man sowas schon mal vergessen kann.

Das neue Steuerabkommen sorgt dafür, dass das Bankgeheimnis in 51 Ländern fallen wird. Schäuble ließ in der BILD verlautbaren, dass das Bankgeheimnis nicht mehr in eine Zeit passe, „in der Bürger ihr Geld per Knopfdruck im Internet auf der ganzen Welt hin- und herschieben können“. Da spricht einer, der sich mit Barspenden auskennt!

Nebelkerze

Das Steuerabkommen wird frühestens 2016 umgesetzt werden. Solange braucht die CDU vermutlich, um ihre Schwarzgelder um zu disponieren. Viel wichtiger ist jedoch, dass sich dieses Steuerabkommen mitnichten gegen die internationalen Konzerne richtet. Die können sich durch die vorhandenen Ressourcen ihre Unternehmung nach wie vor steuergünstig strukturieren. Dieses Abkommen richtet sich gegen den Pöbel. Der soll nicht auf blöde Gedanken kommen und Gelder am Fiskus vorbei ins EU-Ausland schleusen. Außerdem werden Steueroasen wie Belize, Panama, Thailand, Uruguay, einige Bundesstaaten der USA und die Vereinigten Arabischen Emirate auch mit Steuerabkommen weiterhin existieren.

Steuerhinterziehung

Der Sumpf der Steuerhinterzieher soll ausgetrocknet werden und das alles nur weil Steuerhintzerzieher mit dem Thema nicht offen genug umgehen. Bei Steuerwucher ist Steuerhinterziehung Raubentziehung. Eine noble Tat. Ein Hoeneß hätte die Knastzeit dafür nutzen sollen, um seinen Steuerfrust in ein Buch zu bündeln. Knastzeit ist Promozeit. Das wussten auch Hitler und Mandela. Beide schrieben sie Bestseller. Übrigens fallen beim Bücherverkauf hierzulande nur 7% Umsatzsteuer an.


Shares