Warum Kommunismus noch immer nicht funktioniert Biermann-Eklat im Bundestag

10. November 2014 // Zero

Als Wolfgang Biermann im Bundestag die Linkspartei halb wütend und halb verhöhnend als „elenden Rest als dessen was übrig geblieben ist“ schimpfte, sorgte er für Beifall auf der einen und Fremdschämen auf der anderen Seite. Die Reaktion auf diesen skandalträchtigen Auftritt war natürlich immer auch Ausdruck der jeweiligen politischen Denkrichtung gewesen. Interessant ist jedoch, dass Biermann den kleinen Bruder des Kommunismus, den Sozialismus, vollends ausgeblendet hat. Der funktioniert nämlich nach wie vor nicht, ist im Bundestag dafür zu 100% vertreten. So hat sein Auftritt leider nicht das volle Potential des Überraschungsmoments nutzen können.


Das Paradies ist nicht auf Erden

Die Vision der Sozialisten ist die perfekte heile Welt auf Erden. Eine Welt in der alle Menschen gerecht entlohnt, gebildet und krankenkassenärtztlich versorgt werden sollen. Auch wenn diese kindhaftanmutende Vision zunächst traumhaft gut klingt, hat dessen Umsetzung nie funktioniert. Im Fall der deutschen Geschichte hat diese sogar zwei Schreckensdiktaturen zur Folge gehabt. Diese Diktaturen Kennzeichnen vor allem das Beharren auf einer Ideologie und mag sie noch weltfremd und falsch sein.

Der Mensch ist nicht perfekt

Sozialisten möchten die Probleme dieser Welt mit den Mitteln staatlicher Gewalt lösen. Dazu benötigen sie nur „diese eine perfekte staatliche Organisation“ und alle Probleme lösen sich in Luft auf. Sie vergessen aber die Fehleranfälligkeit des Menschen selber. Der wird in der eigenen Ideologie zwar als gieriges Wesen angesehen, soll zugleich aber auch durch Gesetzesbeschlüsse in der Lage sein, uneigennützig eine perfekte sozialistische Welt aufzubauen. Die Menschen sind fehleranfällig. Sie sind ungleich. Sie sind gierig. Sie möchten unter Umständen Porsche fahren und Hummer essen.

Sozialistische Ideen kosten

Mit genug Aufwand, kann jede Sozialmaßnahme finanziert werden. Diese Finanzierung geschieht aber immer zu Lasten der Bevölkerung. Als das Bahnmonopol durchgesetzt wurde, wurde damit auch gleichzeitig ein unzähmbares Monster namens Deutsche Bahn geboren, dass heute nicht nur mit Schwerfälligkeit, sondern auch mit hohen Preisen glänzt. Das Personenbeförderungsgesetz musste auf Grund einer EU-Verordnung Ende 2012 schließlich liberalisiert werden. Die Wirtschaftsbranche der Fernbusse blühte in diesem bis dahin unangetasteten deutschen Markt auf. Die hohen Reiseverkehrskosten purzelten seit jeher auf deutsche Rekordtiefstwerte.

Sozialismus und Kommunismus können nur dann erfolgreich sein, wenn der Mensch selber ausgeschaltet wird. Meist schaltet der sich ja während dieser Perioden selber aus. Die Frage ist nur, wer stirbt zu erst? Die Ideologie oder der Mensch? In dem Sinne dürfen wir gespannt sein, wie das Feldexperiment Nordkorea ausgeht.


Shares