Lügenpresse hat Trump-Wahlsieg noch immer nicht überwunden… …und versucht es jetzt mit Verschwörungstheorien

15. Dezember 2016 // Zero

The „make America great again“ haircut


Man sollte meinen, die Medienvertreter haben nach dem Trump-Wahlsieg verstanden, was in der realen Welt so alles schief läuft. Das könnte jetzt zur Annahme verleiten, dass diese Medienvertreter in sich gekehrt sind, um auch eigene Fehler einzugestehen und zu korrigieren. Pustekuchen! Lügenpresse bleibt Lügenpresse und setzt jeden Tag sogar noch eins drauf.

Das Internet ist schuld

Ich wünschte, ich würde hier einen Witz machen, aber das tue ich wirklich nicht: Große Teile der Medien sind der Ansicht, dass das Internet schuld am US-Wahlergebnis ist. Big Data ist das große Stichwort. Trump soll die Dienstleistungen von Cambridge Analytica in Anspruch genommen haben. Das Unternehmen spezialisiert sich auf gezielte Kundenansprache (in sozialen Medien).

Putin ist schuld

Laut CIA-Bericht haben wir nun auch einen weiteren Schuldigen für den Trump-Wahlsieg gefunden: Putin! Der Postillon reagierte folgerichtig: „Putin hat Hitler 1933 zum Wahlsieg verholfen“.

Die Frau ist schuld

Die Erklärungsversuche ändern sich, je nachdem wo man arbeitet und welches Weltbild man hat. Wenn Mann bei taz arbeitet, Feminist ist und Frau womöglich nie unsittlich berührt hat und sie als Halbgott sieht, muss man natürlich Frau den Wahlsieg in die Schuhe schieben. Wir reden hier nicht von irgendeiner Frau, sondern von Kellyanne Convay, der Wahlkampfleiterin von Team Trump. Laut Bernd Pickert, Auslandsredakteur der taz, war sie schuld.

Fake News ist schuld

Es gibt Falschmeldungen, die als Nachrichten getarnt die ganze Welt beeinflussen. Ich rede hier natürlich von der Lüge über die Massenvernichtungswaffen im Irak und dem verheerenden Krieg, den diese zur Folge hatte. Trotz dieser Falschmeldung wurde weder dem Präsidenten der Vereinigten Staaten noch irgendeinem Pressevertreter das Recht Lügen zu verbreiten entzogen. Man fordert jetzt aber, dass Internetmedien nicht mehr in selber Manier gefördert werden sollen, weil sie Fake News (was auch immer das sein soll) verbreiten. Mit anderen Worten: Die Lügenpresse möchte sich wegen sinkender Klick- und Abozahlen seiner Konkurrenz entledigen.


Shares