Newsletter abonnieren & folgen

Pädophilen-Symbolik bei Yandex?

Lebensmittellieferant Yandex-Lavka expandiert nach Paris und London

Die russisch-niederländische im NASDAQ notierte Suchmaschine Yandex ist in der Vergangenheit schon mal mit Nachlässigkeit im Umgang mit pädophilen Suchergebnissen aufgefallen. Mouthy Buddha legt die Laxheit des Unternehmens in einer Dokumentation (ab Minute 11:12) eindrücklich offen.

Yandex ist mit dem Unternehmen Yandex-Lavka auch in der Lebensmittellieferung im B2C-Geschäft unterwegs. Dieses soll nun nach Paris und London expandieren. Das Logo (wie hier, hier, hier und hier zu sehen ist) stellt einen im Uhrzeigersinn gezeichneten Kringel dar. Laut FBI ist das „Little Boy Lover“-Pädophilensymbol ein gegen den Uhrzeigersinn gezeichneter Kringel. Dennoch werden hier schon allein wegen der in der Vergangenheit aufgetretenen Vorkommnisse Fragen aufgeworfen. Wenn man weiß, dass Pädophile scheinbar auch eine Vorliebe für pädophile Lebensmittelreferenzen haben, lässt das gewählte unscheinbare Lebensmittel-Logo nur wenige Schlüsse zu. Hierzu eine weitere empfehlenswerte Dokumentation von Mouthy Buddha:

Der selbst ernannte Journalist und Deep Web Explorer Samuel Chua beschreibt seine Erfahrungen mit dem Deep Web so:

„What I didn’t realise was that the pizza jokes were explicitly Cheese Pizza posts. There were hundreds upon hundreds of posts of people asking for cheese pizza, cooked for 4–16 minutes, or however long they wanted. What made it so disturbing for me was the slow realisation – it took me about half an hour to fully realise – that cheese pizza was not an in joke, but child porn.“

Samuel Chua via Quora.com

Tatsächlich steht „Cheese Pizza“ in Pädophilenkreisen für „Child Porn“ / Kinderporno. Als ein US-Beamter auf der amerikanischen Anzeigenwebseite Craigslist mit diesem Begriff um Nacktbilder von Kindern bittet, wird er verhaftet. Wie eine Hausdurchsuchung feststellte, bekam er diese auch.

Auf seiner Webseite wirbt Yandex-Lavka mit ausgewählten Lebensmitteln wie Bananen, Würsten und Maiskolben. Alles vermutlich nur i-Tüpfelchen eines Zusammenhanglosen „nichts-hat-mit-nichts-zu-tun“-Ereignis, oder?