Newsletter abonnieren & folgen

Berliner Regime verhaftet Anwalt

Polizeigewalt bei Querdenken-Demo

Die Diktatur schlägt wieder um sich. Bei der heutigen Berliner Querdenken-Demo wurde Rechtsanwalt Markus Haintz und seine Freundin am Alexanderplatz gewaltsam zu Boden geschmissen und festgenommen. Beide gehen Hände haltend Richtung Polizei. Grund hierfür ist unklar. Dabei werden sie urplötzlich von einem Trupp von Polizisten von hinten überrascht und angegangen. Als die Freundin die Hand nicht loslassen möchte, kommt ein weiterer Polizist und schubst sie gewaltsam weg. Die Freundin knallt mit dem Rücken gegen die Fassade. Reflexartig tritt sie Richtung Polizist, der sie weggeschubst hat. Sie trifft das Leere. Das sah dieser Polizist als Anlass, auch sie festzunehmen.

Später halten Querdenker einen Gottesdienst vor der LKA-Dienststelle in Tempelhof. Hier wird Haintz festgehalten. Wieder mit dabei ist Polizeihauptkommissar a.D. Karl Hilz. Ab 04:15:00 ist zu sehen, wie er von einem Polizisten auf den Bürgersteig weggedrängt wird. Darüber beschwert er sich lautstark. Das sei gewalttätig. Hilz erfragt sofort den Namen des Polizisten und möchte den Dienstausweis sehen. Der Polizist reagiert nicht und erteilt einen Platzverweis. Hilz wendet sich der Kamera zu, nennt die Polizeinummer und bezeichnet ihn als Feigling. Es dauert nur ein paar Sekunden und die Polizei nimmt auch ihn grundlos fest und verschleppt ihn Richtung LKA-Gebäude.