Newsletter abonnieren & folgen

Corona-„Pandemiejahr“ 2020: Keine Übersterblichkeit

Deutschland ist nicht krank, sondern alt

985.535 Menschen sind im Jahr 2020 gestorben. Statista kommentiert den hohen Wert mit diesen Worten: „Das ist die höchste Sterbefallzahl der letzten 30 Jahre.“ Die Zahl liege, so das Statistische Bundesamt, um ein oder zwei Prozent über den Erwartungen.

Das sind nicht gerade Worte, die Corona-Maßnahmenkritiker von der „Pandemie“ überzeugen können. Das sind Wort von Bürokraten, die sich zwischen Wahrheit, Lüge und eigener Karriere hindurchschlängeln möchten, um sich im Zweifel vor möglichen strafrechtlichen Konsequenzen zu schützen. Zwei Prozent Mehrtote heißt Übersterblichkeit. Das politische Diktat ist besänftigt. Kritiker fühlen sich auf der anderen Seite bestätigt. Zwei Prozent könnte ja einfach nur für ein Ausreißer-Jahr stehen.

Da wir hier umgeben von Lügnern und Opportunisten sind, sollten wir selbst nachrechnen. Das ist einfacher als man denkt.

Das Statistische Bundesamt hat sowohl die Sterbezahlen 2016 bis 2020 als auch die Bevölkerungszahlen aufgeteilt in Altersgruppen für die Jahre 2016 bis 2019 veröffentlicht. Bei letzterer Veröffentlichung fehlt noch das Jahr 2020. Das ist kein Problem. An anderer Stelle hat das Statistische Bundesamt die Bevölkerung 2020 (Stand: 31. März 2020) veröffentlicht. Die Zuteilung der Altersgruppen im Jahr 2020 wird auf Grundlage der vergangenen Jahre hoch- oder heruntergerechnet. Das Ziel ist es, absolute Zahlen in ein Verhältnis zu setzen, um vor allem die alternde Gesellschaft zu berücksichtigen. Am Ende bekommen wir mit der Sterberate einen prozentualen und aussagekräftigen Vergleichswert. Das ist der Wert, den Politiker und Bürokraten meiden, um ihre falschen politischen Maßnahmen nicht korrigieren zu müssen.

2016

AltersgruppeBevölkerungSterbezahlenSterberate
0-4035.484.31114.5760,04%
40-6024.261.36677.6690,32%
60-8017.824.677325.4941,83%
80 und mehr4.951.299493.1609,96%
Sterberaten 2016 nach Altersgruppen

2017

AltersgruppeBevölkerungSterbezahlenSterberate
0-4035.600.71114.1930,04%
40-6024.092.57475.0210,31%
60-8017.965.940325.2411,81%
80 und mehr5.133.126517.80810,09%
Sterberaten 2017 nach Altersgruppen

2018

AltersgruppeBevölkerungSterbezahlenSterberate
0-4035.698.26214.2850,04%
40-6023.909.53375.7130,32%
60-8018.015.169327.9811,82%
80 und mehr5.396.249536.8959,95%
Sterberaten 2018 nach Altersgruppen

2019

AltersgruppeBevölkerungSterbezahlenSterberate
0-4035.761.68614.0590,04%
40-6023.619.34672.5420,31%
60-8018.047.176317.4251,76%
80 und mehr5.655.336535.4949,47%
Sterberaten 2019 nach Altersgruppen

2020

AltersgruppeBevölkerungSterbezahlenSterberate
0-4035.757.59614.1120,04%
40-6023.367.17373.2350,31%
60-8018.045.113320.1911,77%
80 und mehr5.904.161577.9979,79%
Sterberaten 2020 nach Altersgruppen (wegen noch fehlender Daten wurden die Altersgruppen geschätzt)

Das Jahr 2020 rechnet mit 83.157.201 Deutschen. Da die Altersgruppen nur hochgerechnet sind, weichen die Bevölkerungszahlen nach Altersgruppe um -83.157 ab. Das führt allerdings nur dazu, dass die Sterberate höher ist, als sie eigentlich sein sollte. Vergleicht man die Sterberate, stellt man hier keine Übersterblichkeit, sondern Normalsterblichkeit fest. Die Hälfte der Werte befindet sich im Vergleich zu den vorangegangenen Jahren sogar unterhalb des Maximums. Noch auffälliger jedoch nicht überraschend ist die alternde Bevölkerung. Hier werden die hohen absoluten Sprünge der Sterbezahlen deutlich. Sehr viel genauer geht der Mathematiker Prof. Dr. Thomas Rießinger vor. Er kommt zur selben Schlussfolgerung: Es gab im Jahr 2020 keine Übersterblichkeit.

Deutschland ist nicht von einer Pandemie geplagt, war es nie. Deutschland ist nicht krank. Deutschland ist einfach nur alt.